Unser Dialogversprechen

Da das Projekt "57-verbinden" eine hohe Relevanz für die regionale Verkehrsinfrastruktur und Auswirkungen auf Anwohner, Pendler, Dienstleister und Gewerbetreibende sowie den Naturschutz hat, werden gezielte Dialogangebote von Straßen.NRW entwickelt. Diese Angebote dienen der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung. Es soll Raum für den Austausch lokaler Expertisen, von Bedarfen und Sichtweisen zu den Planungen gegeben werden, bevor diese zur Linienbestimmung/ Planfeststellungsreife gelangen.

Bei der Planung der Gesamtmaßnahme "57-verbinden" besteht die Herausforderung viele unterschiedliche Interessen und Bedarfe in Einklang zu bringen. Durch einen aktiven Austausch und konstruktiven Dialog mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW können Betroffene mehr über den planerischen Hintergrund erfahren und sich in den angebotenen Dialogräumen und -formaten dazu äußern. Die im Rahmen eines solchen Austausches gesammelten Ergebnisse und Informationen dienen den Planern als Hinweise, die im Arbeitsprozess mit abgewogen werden. 

Die Öffentlichkeitsbeteiligung wird von Straßen.NRW gemeinsam mit der Agentur Zebralog durchgeführt. Insbesondere werden zurzeit digitale Formate geprüft, um eine Beteiligung und detaillierte Information trotz der Corona-Pandemie zu ermöglichen.

Auch arbeitet Straßen.NRW eng mit der lokalen Presse zusammen und informiert stets aktuell über diese Plattform.
 

Welche Dialogformate gibt es?

Hierzu erfahren Sie bald mehr auf dieser Website.